Frank Neben im Interview

Liebe Sportfreunde,

nach dem Lohbrügge-Spiel haben wir ein Interview mit unserem Liga-Trainer Frank Neben geführt. Frank hat nach dem Spiel eine „Veränderung“ angekündigt, darüber haben wir mit ihm genauer gesprochen.

tus BERNE Fußballabteilung: Frank, vielen Dank, dass Du dir die Zeit genommen hast für dieses Interview.

Frank: Gern! Bevor ich zu den einzelnen Fragen komme, möchte ich mich vorab ganz herzlich bei allen Verantwortlichen, der Fußball-Abteilungsleitung, Trainerkollegen, Spielern, Sponsoren und Fans im Verein für die langjährige Zusammenarbeit bedanken!
Mein Dank gilt aber auch Frank Martin Hirsch, Florian Völker, Oliver von Elm, Björn Jacobs, Bruderherz Sven Neben, Dennis „Hugo“ Fernandes, Jannik Prodöhl, Michi Kraft und Brigitte Steckel, die mich in der Vergangenheit immer unterstützt haben! Ich habe ihnen viel zu verdanken!

Seit wann bist du im Verein aktiv?

Das kann ich gar nicht so genau sagen… sorry!

Seit wann bist Du als Trainer bei uns?

1984 habe ich unser A-Jugendteam ins Pokalfinale begleiten dürfen und in der Saison 2002/2003 saß ich im BERNER BEU zum ersten Mal als Trainer einer Herren-Ligamannschaft auf der Trainerbank und rauchte genüsslich meine Zigaretten. Was verständlicherweise heute nicht mehr geht!

Was war dein schönstes Erlebnis in der Zeit als Trainer in Berne?

Natürlich waren die Aufstiege in die Bezirksliga-Nord und in die Landesliga-Hansa schöne Erlebnisse! Aber auch die Zusammenarbeit mit den Spielern und Verantwortlichen im Verein haben mir immer viel Spaß gemacht!

Kommen wir zur aktuellen Situation: Bekommt die Mannschaft noch die Kurve?

Ich hoffe doch!!!!! Deswegen nehmen wir zum 1.12. einen Trainerwechsel vor! Hier sollte doch das dritte newtonsche Axiom greifen, das Prinzip „Actio und Reactio“…oder wie der Volksmund sagt: „Neue Besen kehren gut!“

Du wolltest eigentlich zum Saisonende aufhören, das war stets offen kommuniziert. Wieso hörst du jetzt schon zum 1.12. auf?

Der aktuelle Tabellenplatz gibt hierauf die Antwort. Ich denke, dass man Probleme niemals mit der gleichen Denkweise lösen kann, durch die sie entstanden sind. Wir/die Mannschaft, brauchen neue Impulse… und zwar schnellstmöglich… also JETZT!

Hattest du das Gefühl, der Verein würde nicht mehr hinter dir stehen?

Nein… zu keiner Zeit!

Lassen wir die Katze aus dem Sack: Christian Dittmar – zuletzt beim SV Bergstedt tätig – wird dich beerben. Hast du bereits Kontakt zum neuen Coach gehabt?

Ja, natürlich!

Wie läuft der Übergang nun bis zum 1.12.?

Konstruktiv!!! Wir haben dieses Jahr noch sehr wichtige Spiele vor der Brust… da müssen persönliche Interessen und Eitelkeiten hintenanstehen.

Was machst du denn ab den 1.12.?

Das Spiel der Spiele wird mir sicherlich fehlen.

Aber drei Jahre Dauerabstiegskampf haben verdammt viele Körner gekostet. Ich denke, ich werde erst einmal versuchen den Pulsschlag runterzufahren und mich vom Fussi-Stress erholen.

Wirst du dem Verein auch darüber hinaus die Treue halten und mal bei Spielen vorbei schauen?

Wie gesagt, ich habe dem Traditionsverein tus BERNE viel zu verdanken und werde die Zeit in großen Ehren halten. Und ja… ich werde bei Spielen vorbeischauen… versprochen.

Vielen Dank für das Interview Frank. Vor allem aber: Vielen Dank für die geleistete Arbeit, für dein nie müde werdendes Lächeln und deiner stets gesunden Portion Optimismus. Wir werden dich auf jeden Fall bei uns missen!!!

Gleichzeitig möchten wir damit natürlich auch unseren neuen Trainer Christian Dittmar willkommen heißen. Er wurde gestern der Mannschaft vorgestellt und wird in den kommenden zwei Wochen dabei sein und die Mannschaft näher kennenlernen, ehe es dann ab dem 1.12. richtig los geht.

Die Abteilungsleitung

Admin